Start    Kontakt    Impressum    Sitemap    its
English

News Details

26.06.2017 Wirtschaftsförderung

Glasfaserausbau: In der Stadt Baesweiler sind die schnellen NetAachen-Anschlüsse verfügbar.


(NetAachen vom 21.06.2017-Bernd Born)

(Ausbau-)Versprechen gegeben, Versprechen gehalten: In Oidtweiler, Setterich und Baesweiler sind jetzt die schnellen Anschlüsse von NetAachen verfügbar. Somit hält das komplette Stadtgebiet (nach Beggendorf, Loverich, Floverich und Puffendorf) eine nachhaltige Breitbandlösung für seine über 25.000 Einwohner und Gewerbetreibende bereit.

Die jetzt verfügbare FTTC-Technologie (engl. Fibre to the Curb, Glasfaser an den Randstein, in die Nähe des Teilnehmers) garantiert Vectoring-gestützte Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s für zusätzlich rund 8.600 Wohn- und Gewerbeeinheiten in den Stadtteilen Oidtweiler, Setterich und Baesweiler selbst. Für die Erweiterung des Glasfasernetzes hat die NetAachen im Rahmen einer Ausbaukooperation mit der enwor (energie & wasser vor ort GmbH) 48 neue Technikgehäuse aufgestellt und 16 Kilometer Glasfaserkabel verlegt.

"Wir konnten den anvisierten Zeitplan problemlos halten", möchte Michael Gayer, Technischer Leiter der NetAachen, herausgestellt wissen, "dass die Zusammenarbeit mit der Stadt, unter anderem beim Genehmigungsverfahren für die Standorte unserer Technikgehäuse, sehr konstruktiv war!" Für NetAachen-Geschäftsführer Andreas Schneider ist das erfolgreich abgeschlossene Ausbauprojekt Baesweiler ein weiterer Meilenstein im Hinblick auf eine zukunftssichere Kommunikationstechnologie, der sein Unternehmen mit dem konsequenten Ausbau der eigenen Glasfaserinfrastruktur in der Region Aachen-Düren-Heinsberg gerecht werden möchte: "Die täglichen Anwendungen und die fortschreitende Always-On-Mentalität, also stets mit dem Internet verbunden zu sein, erfordern immer höhere Bandbreiten. Surfgeschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s sind vor allem für Familien von Vorteil, wenn internetfähige Endgeräte häufig gleichzeitig genutzt werden."

Im Rahmen der Ausbaukooperation arbeiteten die Partner Hand in Hand: Während die enwor für den Ausbau und den Unterhalt des Glasfasernetzes (passive Netzinfrastruktur) sorgte beziehungsweise sorgt, betreibt die NetAachen mit einem geschätzten Investitionsvolumen von rund einer Million Euro die aktive Systemtechnik und ist als Telekommunikationsanbieter der Ansprechpartner für die Kunden.

Bürgerinnen und Bürger, die sich bereits für einen schnellen Anschluss von NetAachen registriert haben, werden automatisch auf das neue Netz geschaltet. Wie schnell der Wechsel erfolgt, hängt dabei unter anderem auch von der restlichen Vertragslaufzeit beim bisherigen Anbieter ab. NetAachen empfiehlt, Kündigungen nicht selbst vorzunehmen, sondern diese über das Unternehmen steuern zu lassen. So wird beispielsweise die Rufnummernmitnahme erleichtert.


© 2014