Start    Kontakt    Impressum    Sitemap    its
English

News Details

23.12.2017 Wirtschaftsförderung

Spatenstich für moderne Wurstküche


(Aachener Zeitung v. 23.12.2017-nu)

Metzgereibetrieb der Settericher Familie Lowis will damit die unmittelbar frische Belieferung des Einzelhandels bewerkstelligen

Fleisch und Wurstwaren werden heute nicht mehr selbstverständlich in Metzgereien gekauft. Die großen Supermärkte sind für die Fleisch verarbeitenden Betriebe vor Ort eine große Konkurrenz. Gegen diesen Markttrend setzt die Familie Lowis ein erfreuliches Zeichen: Der seit 1955 existierende Metzgereibetrieb mit Hauptsitz in Setterich und drei weiteren Filialen in Baesweiler, Aachen und Jülich startet nun durch.

Das Unternehmen das seit einigen Jahren mit der Wurstgroßhandlung K.H. Schmitz GmbH in Aachen-Brand kooperiert, baut nun im Gewerbegebiet Baesweiler in der Robert-Koch-Straße eine hochmoderne Wurstküche zur handwerklichen Produktion von Fleisch-, Wurst- und Schinkenspezialitäten. Eine äußerst positive Nachricht.

Denn diese wird durch das Land NRW gefördert und ausgezeichnet für regionale handwerkliche Produktion. Das Landesamt für Natur und Verbraucherschutz attestierte optimale Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter des Unternehmens.

Damit nicht genug. Der durch Willi und Maria Lowis in Setterich im Jahr 1955 gegründete Betrieb – mittlerweile in dritter Generation – wurde bereits zwei Mal – im Jahr 2014 und ganz aktuell 2017 – mit dem Meisterpreis NRW ausgezeichnet. Mit dem neuen Betrieb im Gewerbegebiet ist Lowis eine der modernsten Metzgereien mit optimalen Herstellungs- und Lagerbedingungen für Fleisch- und Wurstwaren. Der Wurstgroßhandel K.H. Schmitz Aachen wird von dort nach Baesweiler ins neue Gebäude von Lowis umziehen „Dadurch ist eine unmittelbar frische Belieferung von Einzelhandel und Kollegenbetrieben möglich“, erklärt Niklas Lowis.

Der 28-Jährige führt das Unternehmen gemeinsam mit seinem Vater Hans. Die neue Wurstküche soll ein reiner Produktionsbetrieb und kein Verkaufsgeschäft werden. Auf dem rund 4000 Quadratmeter großen Gewerbegrundstück soll im ersten Abschnitt ein 800 Quadratmeter großer Büro- und Hallenkomplex gebaut werden, um die beiden Unternehmen Lowis und die K.H. Schmitz KG räumlich zusammenzuführen.

„Dieser Schritt ist für die weitere Entwicklung des Unternehmens sowie für die Sicherung des Betriebes und der damit verbundenen 48 Arbeitsplätze existenziell wichtig“, erklärt Wirtschaftsförderer Dirk Pfeifferling, Geschäftsführer des Internationalen Technologie- und Service-Centers Baesweiler. Neben den acht Arbeitsplätzen, die durch die Ansiedlung der K.H. Schmitz GmbH neu am Standort Baesweiler hinzukommen, wird auch die Hans Lowis GmbH mit dem Umzug in die neue Produktionsstätte weitere Arbeitsplätze schaffen können.



© 2014